Berliner Altbauten

Instandsetzung und Modernisierung von Wohnhäusern

Die Instandsetzung von Mietshäusern, wie sie das Stadtbild Berlins in allen Innenstadtbezirken noch immer prägen, umfasst häufig mehr als die Renovierung und Instandsetzung von Außenhülle, Treppenhäusern und Wohnungen.

Architektonisch anspruchsvoll ist der adäquate Umgang mit früheren Sanierungsphasen, die nicht nur bautechnisch oft zu einem neuen Schadensbild geführt haben, sondern auch eine gestalterische Herausforderung bedeuten, bilden sie doch häufig verschiedenste Bauepochen in unzusammenhängenden, nebeneinanderliegenden und miteinander konkurrierenden Schichten ab.

Ein weiteres Thema bleibt die Umstrukturierung von Grundrissen, die zur Zeit ihrer Entstehung, aber auch zur Zeit früherer Umbauphasen, häufig anderen Bedürfnissen angepasst waren. Hierfür gilt es nicht nur eine funktionierende, sondern eine raumgestalterisch gute und damit selbstverständliche Lösung zu finden.

Im Projekt Goslarer Platz 6 steht die architektonische Lösung des charakteristischen Widerspruchs zwischen einer entstuckten Nachkriegsfassade eines ehemals reich geschmückten Eckgebäudes aus den Jahren vor dem ersten Weltkrieg und den weitgehend in bauzeitlicher Gestaltung erhaltenen Treppenhäusern im Mittelpunkt.

Das Projekt Danckelmannstraße 15 sucht eine innovative Antwort auf die Problematik der Erschließung neuen Wohnraums auf kleiner Fläche. Die Backstube einer im Erdgeschoss gelegenen ehemaligen Bäckerei wird unter Hinzuziehung von Teilen des Treppenhauses zu einer Ein-Zimmer-Wohnung umgebaut, die bei Bedarf mit geringem Aufwand rollstuhlgerecht umgestaltet werden kann.