St. Judas-Thaddäus-Kirche

Berlin-Tempelhof

Dachsanierung

Nach der erfolgreichen Turmsanierung plant das Büro D:4 im Jahr 2019 die Komplettsanierung des Dachs der unter Denkmal stehenden St. Judas Thaddäus-Kirche in Berlin-Tempelhof.

Die Saalkirche wurde im Jahr 1959 nach Plänen von Reinhard Hofbauer errichtet. Der unverputzte Stahlbetonbau kommt weitestgehend ohne rechte Winkel aus. Durch den parabelförmigen Grundriss, der sich bis zum Altar weitet und dem flach ansteigenden und wieder abschwingendes Dach erinnert der Bau an die Form eines Schiffes. An der Ostseite befindet sich ein niedriger Vorbau, im Norden ein dreieckiger Kirchturm für den D:4 bereits im Jahr 2015/2016 das Sanierungskonzept entwickelte.

Seit dem Bau der Kirche wurde das Dach bisher nur punktuell repariert und saniert. Besonders nach den starken Regenfällen im Sommer 2017 kam es zu Wassereinbrüchen. Mittlerweile ist die gesamte Dacheindeckung nicht mehr haltbar und muss komplett erneuert werden. Dafür gilt eine denkmalgerechte Lösung gemäß dem aktuellen Stand der Technik zu entwickeln. Eine besondere Herausforderung stellt dabei die Erneuerung der innenliegenden Sammelkessel der Regenentwässerung dar. Ein weiterer Schwerpunkt liegt bei der Dachkante, bei der die originalgetreue Kupferausführung zu erneuern ist.