St.E_New Media Church

Konzept für den Umbau der Ruine der Schinkel-Kirche St. Elisabeth in Berlin-Mitte

Projekt

Für die Wiederbelebung der markanten Kirchenruine entwickelten wir mit Unterstützung der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg ein Konzept, bei dem durch den temporären Einbau eines transparenten Baukörpers als Projektionsfläche neue liturgische Räume entstehen sollen. Der noch vorhandene Rest des ursprünglichen Kirchenraums bleibt bei dieser Planung erhalten. Die Oberfläche des neu eingefügten Baukörpers kann für die Projektionen unterschiedlicher räumlicher Konstellationen verwendet werden. Darüber hinaus kann das Gebäude ganzjährig als multimedialer Veranstaltungsraum genutzt werden.

 

Kirche

Die St. Elisabeth Kirche wurde in den 1830er Jahren nach Plänen des Architekten Karl Friedrich Schinkel errichtet und ist die größte seiner vier Berliner Vorstadtkirchen, die im Auftrag Friedrich Wilhelm III. für die rasch wachsende Bevölkerung Berlins konzipiert wurden. Die St. Elisabeth Kirche brannte im Zweiten Weltkrieg vollständig aus und blieb bis zum Beginn der allmählichen Sanierung 1990 eine Ruine. Als Kirche bot sie ursprünglich 1.200 Personen Platz.

Für das Konzept zum Umbau der St. Elisabeth Kirche erhielt D:4 2001 den zweiten Preis im internationalen Wettbewerb „Informationstechnologie und Architektur“ in Dänemark.

 

> St.E_New Media Church PDF

 

> Der Retter der heiligen Hallen
Die Welt, 29.01.2002

> St. Elisabeth-Kirche: Du sollst dir (k)ein Bildnis machen
Der Tagesspiegel, 17.07.2001

> Ein hoffnungsvolles Signal: In der Elisabethkirche könnte Berlin eine neue Kunsthalle erhalten Ausstellungskeller unter Schinkels Gemäuer
Berliner Zeitung, 07.03.2000

> Auf der Suche nach einer angemessenen Nutzung – Neues Leben für die Elisabethkirche
Berliner Zeitung, 25.02.2000