Evangelische Kirche in Wiesbaden-Kloppenheim

Im Rahmen der denkmalpflegerischen Sanierung hat D:4 das Gestaltungskonzept für den Innenraum der Evangelischen Kirche in Wiesbaden-Kloppenheim entwickelt.

 

Kirche

Die Evangelische Kirche in Wiesbaden-Kloppenheim wurde bereits im 15. Jahrhundert als schlichter barocker Bau konzipiert. Die historische Gestaltung der Innenräume ist heute größtenteils erhalten: Kanzel und Empore sind in traditioneller Schreinerarbeit gestaltet, das ursprüngliche Farbkonzept basiert auf Grau- und Rottönen, vor denen sich florale Ausmalungen abheben.

 

Konzept

Das Sanierungskonzept hatte zum vorrangigen Ziel, die historische Farbigkeit des Kirchenraums und die hölzerne Ausstattung zu berücksichtigen und nicht durch neue Akzente in den Hintergrund zu drängen. Des Weiteren sollte die beengte Raumsituation im Chorraum verbessert und für ein breites Spektrum an Veranstaltungen nutzbar gemacht werden.

Die neuen Elemente sollten die im Rahmen der Sanierung sichtbar gewordenen zeitlichen Spuren sichtbar werden lassen. Um die vorhandene Atmosphäre aufzugreifen, wurde für diese natürlich gealtertes Holz verwendet. Das Material wurde zum Teil aus Spenden, zum Teil aus Stücken, die ehemals in der Kirche selbst verwendet worden waren, zusammengefügt und spiegelt so in besonderer Weise die Geschichte des Ortes und seiner Bewohner wider.

So wurden ein mobiles Lesepult sowie eine mobileTaufe, Kreuz und Leuchter in dieser Art und Weise neu gestaltet. Der strenge Gegensatz aus geometrischer, kubischer Form der Elemente und individuell verwittertem Holz, das in Schichten gestapelt an die exakte Form dieser angepasst wurde, schafft eine sichtbare Verbindung von Vergangenheit und Gegenwart. Taufschale und Auflage für die Gedenkkerzen wurden zusätzlich von schmalen Streifen aus gesandstrahltem grauem Spiegelglas umfasst.

Durch die Mobilität der Elemente ist ein flexibler Aufbau für diverse liturgische Anlässe in der Kirche möglich.