St. Judas Thaddäus Kirche

Turmsanierung

Für die Turmsanierung der Judas Thaddäus Kirche in Berlin Tempelhof entwarf D:4 in Zusammenarbeit mit dem Künstler Klaus Zolondowski das Gestaltungskonzept.

 

Kirche

Die denkmalgeschützte Judas Thaddäus Kirche im Berliner Ortsteil Tempelhof wurde 1959 nach Plänen des Architekten Reinhard Hofbauer errichtet. Für den 42 Meter hohen Kirchturm wurde eine spezielle Betonverschalung entwickelt, die mit einem Raster aus runden Glaslinsen aus industriell gefertigtem Pressglas versehen wurde. Dieses charakteristische Merkmal wird den denkmalpflegerischen Vorgaben entsprechend im Konzept aufgegriffen.

 

Projekt

Nachdem D:4 ein Schadensgutachten der Judas Thaddäus-Kirche erstellt hat, begann 2015 mit der Außensanierung des Kirchturms der erste Bauabschnitt, in dessen Zuge die gesamte Oberfläche wegen starker Korrosionsschäden großflächig erneuert wurde.

Da eine Neuverschalung aus baulichen Gründen nicht möglich war, wurde für die Sanierung Spritzbeton gewählt. Um den Oberflächenaufbau dünn zu halten, wurde der Beton mit Carbon bewehrt. Die Glaslinsen wurden aus standardmäßig konfektionierten Bündelungslinsen eines Zulieferers für Autoscheinwerfer gefertigt.

Das Sanierungskonzept basiert auf einer Neuinterpretation des historischen Erscheinungsbildes des Kirchturms. Mit zeitgenössischen Techniken und einer künstlerischen Bearbeitung der Oberflächen stellt es eine innovative Lösung für die in großem Umfang anstehenden Sanierungen der Zweiten Moderne dar.

 

>
> Roundtable PDF